Go:Terra Gruppen- und IndividualreisenAngkor

Go:Terra - Infos 
& Buchung

Reisetermin:
21. 10. – 4. 11. 2017

Teilnehmerbeitrag:
3.790,- €

EZ-Zuschlag:
695,- €


Mindestteilnehmerzahl:
11

Reisenummer:
17-10-003

 

 

Links zur politischen Situation

Programm als pdf
zum Herunterladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Myanmar

Myanmar

 

Land der goldenen Pagoden

Kein Land übt eine solche Faszination aus wie Myanmar, das alte Birma, das sich so sehr von allen anderen Reiseländern Südostasiens unterscheidet. Das Land ist wieder aus einer Isolation erwacht und hinterlässt bei jedem Besucher durch seine exotische Vielfalt tiefe Eindrücke.
Der Buddhismus, der hier in seiner nahezu reinsten Form vertreten ist, bestimmt das Leben der Menschen. Die zahllosen Stupa, Pagoden, Tempel und Buddhastatuen genießen bei der Bevölkerung eine große Verehrung und sind gleichzeitig auch die Hauptattraktionen dieses geheimnisvollen Landes.
Myanmar, das Land am Irrawaddy, ist ein faszinierendes Land mit vielen kulturellen Schätzen aus der Vergangenheit und einer liebenswürdigen Bevölkerung.

burma

 

 

 

 

F= Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

1. Tag (Sa., 21.10.):  Frankfurt - Bangkok

Wir fliegen am Nachmittag mit einem Linienflug mit Thai Airways International von Frankfurt nach Bangkok. Nachtflug...

2. Tag (So., 22.10.):  Bangkok – Mandalay (A)

Am Morgen Ankunft in Mandalay. Begrüßung durch die burmesische Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Falls möglich, Bezug der Zimmer. Besuch der Mahamuni-Pagode, welche Mandalays wichtigste Buddhastatue enthält. Die vier Meter hohe Bronze-MyanmarStatue soll im 1. Jh. gegossen worden sein und wurde von den Gläubigen im Laufe der Jahrhunderte mit einer 15 cm dicken Schicht Blattgold überzogen. Anschließend Stadtrundgang in Mandalay mit Besuch des Shwenandaw-Klosters. Das im traditionellen burmesischen Stil aus Holz erbaute Kloster war einst Residenz von König Mindon. Übernachtung in Mandaday

3. Tag (Mo., 23. 10.):  Mandalay (F/A)

Am Vormittag Fahrt mit dem Boot auf dem Ayeyarwady in das 11 km entfernte Dorf Mingun. Besichtigung der Ruinen der unvollendeten Mingun-Pagode sowie des Hauses mit der größten intakten Glocke. Rückfahrt mit dem Boot nach Mandalay. Fortsetzung der Besichtigungen in Mandalay mit der Kuthodaw-Pagode, deren zentrale Stupa von 729 kleinen Pagoden umgeben ist, in denen sich jeweils eine Marmortafel mit eingemeißelten buddhistischen Lehren befindet (größtes Buch der Welt). Anschl. weiter zur Sandamuni-Pagode, de von vielen Stupas umgeben ist, deren Marmortafeln Inschriften aus dem Trpitaka (Kanon des Buddhismus) enthalten. Abendessen und Übernachtung in Mandalay.

4. Tag (Di., 24.10.):  Mandalay (F/A)

Tagesausflug mit Fahrt zum ehemaligen Bagaya-Kloster, in dem heute ein Museum mit über 500 Buddhastatuen sowie eine Bibliothek mit ca. 5000 Palmlattmanuskripten untergebracht sind. Weiterfahrt nach Amarapura mit Besichtigung des MyanmarMahagandayone-Klosters, in dem noch heute über 1000 Mönche leben. Weiterfahrt über die Ava-Brücke nach Sagaing und Besichtigung des einmaligen Sagaing Hill, des lebenden Zentrums des buddhistischen Glaubens in Burma mit seinem Ensemble von zahlreichen Pagoden, Klöstern und Tempeln. Weiter geht es in die alte Königsstadt Inwa (Ava), die seit 1364 über 400 Jahre lang Myanmardie Hauptstadt des nordburmesischen Königreichs war. Kurze Überfahrt mit einer Fähre auf die Insel Inwa, die zwischen dem Fluss Ayeyarwady und dem Kanal Myitnge liegt. Fahrt mt Pferdekutschen über die Insel Inwa, zuerst an den alten Stadtmauern entlang zum eindrucksvollen Bagaya-Kloster, das vollständig aus Teakholz gebaut wurde und von 267 Säulen getragen wird. Anschließend Myanmargeht es weiter zum Nanmyin-Wachturm, den einzigen Überresten der Palastanlage, von denen man einen schönen Blick auf die Insel hat. Von dort aus Fahrt zum Sonnenuntergang zu der malerischen U-Bein-Brücke. Die am Taunghtaman-See gelegene Teakholzbrücke erstreckt sich über einen Kilometer und wurde aus dem Material des verlassenen Königspalastes in Inwa erbaut. Rückfahrt nach Mandalay. Abendessen und anschl. Besuch einer traditionellen burmesischen Puppenshow. Übernachtung in Mandalay

5. Tag (Mi., 25.10.):  Mandalay – Pyin Oo Lwin (F/A)

such des Schlangentempels Yadana Labamuni Hsu Taung Pye Paya, der für seine drei Python-Schlangen bekannt ist. Täglich werden die Pythons morgens von den Gläubigen gewaschen, getrocknet, mit gerührten Eiern und Milch gefüttert und als die Beschützer von Buddha verehrt. Weiterfahrt in Richtung Nordosten nach Pyin oo Lwin. Die Fahrt geht über die Ebenen entlang der Eisenbahnlinie und dann auf einer sich windenen straße in die Berge auf 1070 Meter Meereshöhe. Ursprünglich war Pyin Oo Lwin eine Siedlung Shan und Danu, heute ist die Stadt Heimat von etwa 5000 Nepalesen und 10.000 Indern und bekannt für ihre Häuser im Kolonialstil mit den großzügigen Anlagen und Pinien., Eukalyptus und Silbereiche. Besuch des ehemaligen Botanischen Gartens, heute der Kandawgyi Nationalpark mit einer Fläche von gut 240 ha. Im kolonialen Stadtzentrum von Pyin Oo Lwin steht der Purcell Tower, ein Uhrenturm als Geschenk von Königin Victoria. Abendessen und Übernachtung in Pyin Oo Lwin

6. Tag (Do., 26.10.):  Pyin Oo Lwin – Mandalay (F/A)

Am Morgen Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Zug nach Naung Pain, unterwegs Überquerung des knapp 800 m langen und über 100 m hohen Gokteik-Viadukts, das vor über 100 Jahren von der Pennsylvania Steel Co. erbaut wurde. Besuch des Dorfes Naung Pain und Rückfahrt mit dem Bus durch die Gokteik-Schlucht nach Pyin Oo Lwin und weiter nach Mandalay. Abendessen und Übernachtung in Mandalay

7. Tag (Fr., 27.10.):  Mandalay – Bagan (F/A)

Transfer zum Hafen. Tagesfahrt mit dem Schiff auf dem Fluss Ayeyarwady von Mandalay nach Bagan, der einstigen Königsstadt vom 11. - 13. Jh., wichtiges Myanmarreligiöses und kulturelles Zentrum im Herzen Burmas. Heute ist Bagan eine der beeindruckendsten Kulturstätten Südostasiens. Falls zeitlich noch möglich, vor Sonnenuntergang Aufstieg auf die 1057 erbaute Shwesandaw-Pagode, eine der höchsten noch begehbaren Pagoden, von der man einen wunderschönen Blick auf die Tempel von Bagan hat. Abendessen und Übernachtung in Bagan

8. Tag (Sa., 28.10.):  Bagan (F/A)

Fakultativ: Am frühen Morgen Ballon-Fahrt über Bagan (frühzeitige Buchung burmaerforderlich)
Fahrt in die Nähe des Dorfes Wetkyi-in zur Besichtigung der Shwezigon-Pagode mit ihren goldenen Stupa, welche Bagans wichtigsten Reliquienschrein enthält. In der Nähe liegt der Wekyi-in-Gubyaukgyi-Tempel, der gut erhaltene Fresken mit Jataka-Geschichten enthält sowie der Gubyaukgyi-Tempel mit seinen sehr schönen Stuckverzierungen der Außenwände. Weiter geht es zur Besichtigung des Htilominlo-Tempels, der 1218 im Bamar-Stil erbaut wurde und mit schönen Fresken dekoriert ist. Anschließend Besichtung des Ananda-Tempels, einem Meisterwerk der Mon-Architektur mit vier stehenden Buddhafiguren. Das danebenliegende Backsteinkloster enthält interessante Malereien der frühen Bagan-Zeit. Fahrt in die archäologische Zone von Alt-Bagan mit einem Fotostopp am Thatbyinnyu-Tempel aus dem Jahre 1144, mit 61 m der höchste Tempel in Bagan und klassisches Beispiel für die Architektur der mittleren Bagan-Epoche. Fahrt inden Ort Myinkaba und Besichtigung des Manuha-Tempels, in dessen ungewöhnlichen Innenraum sich drei sitzende Buddhas sowie ein liegender Buddha hineinzwängen. Gleich hinter dem Tempel befindet sich der Nanpaya-Schrein aus dem 11. Jh., der dem König Manuha als Gefängnis gedient haben soll. Weiter geht es zum Abeadana-Tempel, dessen innerer Schrein einen großen sitzenden Buddha aus Backstein beherbergt und sehr schöne Fresken enthält. Vor Sonnenuntergang Fahrt mit Pferdekutschen zum Pay That Gyi-Tempel, von dem man ein schönes Panorama auf Bagan hat. Abendessen und Übernachtung in Bagan

9. Tag (So., 29.10.): Bagan – Kalaw (F/A)

burmaFahrt zum Mount Popa, der als das Herz und derurmütterliche Berg von Myanmar gilt. Hier haben die Natur- und Totengeister, von denen die wichtigsten die „37 Nats“ genannt werden, ihren Wohnsitz. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus nach Kalaw. Abendessen und Übernachtung in Kalaw

10. Tag (Mo., 30.10.):  Kalaw – Inle See (F/A)

In Kalaw Besichtigungen der mit goldenen Mosaiken bestückten Aung Chan Tha-Pagode. Anschließend Fahrt burmanach Pindaya und Besuch der Höhlen von Pindaya, die in verschiendenen Höhlenräumen über 8000 Buddhastatuen aus Alabaster, Teakholz, Backstein und Lack beherbergen. Weiterfahrt mit dem Bus nach Nyaung Shwe und weiter mit Booten zum Pfahlbau-Hotel. Abendessen und Übernachtung auf dem Inle See

11. Tag (Di., 31.10.):  Inle See (F/A)

Bootsausflug auf dem Inle-See mit herrlichem Panorama. Besuch der Phaung-Daw-U-Pagode, der heiligsten Stätte im südlichen Shan-Staat. Unterwegs Besichtigung einiger traditioneller Handwerksbetriebe. Wärend der Rückfahrt Besuch des aus Holz erbauten Nga-Phe-Kyaung-Klosters mit einer schönen Sammlung von Buddhastatuen im Shan-, Tibet-, Bagan- und Inwa-Stil (springende Katzen). Auf dem See können die für ihre einbeinige Rudertechnik bekannten Fischer beobachtet werden. Fahrt mit dem Boot an das westliche ende des Sees nach Indein, einer landschaftlich Myanmarbeeindruckenden Fahrt durch lange Kanäle, wo die Bauern ihre schwimmenden Gärten kultivieren. Stopp an der Anlegestelle in Paykone und Gang hinauf zu der in der Bagan-Dynastie im 12. und 13. Jh. entstandenen Anlage. Die über 1000 Stupas und Pagoden sind mit mystischen Figuren, Tieren, Tänzern und Ornamenten geschmückt. Fahrt zurück mit den Booten zurück zum Hotel. Abendessen und Übernachtung auf dem Inle See

12. Tag (Mi., 1.11.): Inle See – Kyaiktiyo (F/A) burma

Fahrt mit Booten nach Nyaung Shwe und weiter mit dem Bus zum Flughafen nach Heho. Flug nach Yangoon. Anschließend Fahrt über Bago in den Mon-Staat nach Kyaiktiyo, wichtigster buddhistischer Wallfahrtsort des Landes. Ca. 1-stündiger Aufstieg zu Fuß oder per Sänfte bis zum
Goldenen Felsen., der der Legende nach von einem Haar Buddhas in Gleichgewicht gehalten wird. Pilger kleben kleine Blattgoldblättchen auf den Stein. Abendessen und Übernachtung in Kyaiktiyo

13. Tag (Do., 2.11.):  Kyaiktiyo – Bago – Yangon (F/A)Myanmar

Fahrt nach Bago, Hauptstadt des Mon-Königreiches aus dem 6. Jh. Besichtigung des Shwethalayaung-Tempels mit dem liegenden, 55 m langen Buddha, der zu den schönsten des Landes zählt. Weiter geht es zum Besuch der Shwemawdaw-Pagode und dem wiederrichteten Kamboza-Thadi-Palast. Anschließend Fahrt nach Yangon. birmaIm Anschluss ausführliche Besichtigung der gewaltigen Shwedagon-Pagode, religiöser Mittelpunkt des Landes und mit ihrer 98 m hohen Kuppel Wahrzeichen von Burma. Rundgang über dieauf dem Singuttara Hill errichtete Anlage, deren gewaltiger Stupa mit Pavillons und Gebetshallen umgeben ist. Abendessen und Übernachtung in Yangon

13. Tag (Do., 3.11.):  Yangon – Bangkok – Frankfurt (F)

Nach dem Frühstück check-out und Besuch der im Zentrum der Stadt gelegenen Sule-Pagode mit ihrem achteckigen, 46 m hohen goldenen Chedi. Weiterfahrt zum Nationalmuseum, dessen berühmtestes Ausstellungsstück der 8 m hohe Löwenthron aus dem Glaspalast in Mandalay ist. Weiterfahrt zum Besuch der Chauk-Htat-Gyi-Pagode mit dem größten liegenden Buddha von Yangon. Weiter geht es Bogyoky-Markt und Spaziergang durch das koloniale Stadtviertel. Am Nachmittag Fahrt zum Kandawgyi-See, von dem man einen herrlichen Blick auf die Shwedagon-Pagode hat. Danach Transfer zum Flughafen und Flug über Bangkok nach Frankfurt

14. Tag (Fr., 4.11.):  Frankfurt - Heimreise

Am frühen Morgen landen wir in Frankfurt und treten von dort die Heimreise an.

 

Fakultative Verlängerung Ngapali Beach

5 Tage/4 Nächte Verlängerung in Ngapali inkl. 2 Inlandsflüge, Transfers und 4 Übernachtungen im Amazing Ngapali Resort mit Frühstück und Abendessen ab 2 Teilnehmern in DZ 760,- € Einzelzimmerzuschlag: 320,- €

Änderungen vorbehalten!

 

Infos & Buchung

Reisetermin: 21. 10. – 4. 11. 2017
Teilnehmerbeitrag: 3.790,- €

Buchung

 

EZ-Zuschlag: 695,- €
Mindestteilnehmerzahl: 11
Reisenummer: 12-10-004

Programm als pdf
zum Herunterladen

Leistungen

- Rail- @ Fly-Ticket
- Linienflüge mit Thai Airways International in der Touristenklasse
- Inlandsflüge Bagan-Heho/Heho-Yangon mit Air Mandalay oder Air Bagan in der Touristenklasse
- sämtliche Flughafensteuern ab/bis Frankfurt z.Zt. € 136,- / Stand Jan. 2017
- Flughafensteuer für die Inlandflüge
- Übernachtungen lt. Programm in guten Mittelklassehotels in Doppel- oder Einzelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
- Halbpension
- alle im Programm aufgeführten Transfers und Exkursionen
im privaten, klimatisierten Reisebus
- erwähnte Fähr- und Bootsfahrten
- sämtliche Exkursionen und Besichtigungen einschließlich
der Eintrittsgelder
- qualifizierte deutschsprechende örtliche Reiseleitung in Myanmar von der
Ankunft am 2. Tag bis zum Abflug am 14. Tag
- Insolvenzabsicherung
- örtliche Steuern
- Visumgebühr Myanmar (z.Zt. € 40,00 p.P./ Stand Jan. 2017)
- Informationsmaterial und Reiseführer
- Reiseleitung ab/bis Osnabrück durch Kristin Moritz


Nicht eingeschlossene Leistungen
- Trinkgelder für Busfahrer und die örtliche Reiseleitung
- Ausgaben persönlicher Art
- Visagebühren und Visabeschaffungsgebühren z.Zt. € 40,-- pro Person
- Reiseversicherungen
- Ballonfahrt über Bagan: 290,- € p.P. (nur bei rechtzeitiger Buchung möglich)

Bei der Kalkulation wurde der heutige Umrechnungskurs des US-Dollars (Stand: Januar 2017) zugrunde gelegt. Bei extremen Kursschwankungen von mehr als 5% bis zum Zeitpunkt Ihrer Abreise behalten wir uns eine Nachbelastung des Differenzbetrages vom kalkulierten Währungsanteil vor.
Eventuelle Änderungen der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie z.B. Flughafengebühren und Visumgebühren, bleiben vorbehalten.

Veranstalter: ECC-Studienreisen

 

NICHT EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN


- Ausreisesteuern Yangon z.Zt. USD 10,00 p.P./ beim Abflug zu zahlen
- Trinkgelder für Busfahrer und die örtliche Reiseleitung
- Ausgaben persönlicher Art
Bei der Kalkulation wurde der heutige Umrechnungskurs des US-Dollars (Stand: Januar 2017) zugrunde gelegt. Bei extremen Kursschwankungen von mehr als 5% bis zum Zeitpunkt Ihrer Abreise behalten wir uns eine Nachbelastung des Differenzbetrages vom kalkulierten Währungsanteil vor.
Eventuelle Änderungen der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie z.B. Flughafengebühren und Visumgebühren, bleiben vorbehalten.

 

Unsere Reiseleiter stehen Ihnen nicht nur als Ansprechpartner bei Fragen zur Verfügung, sondern gestalten auch gerne zusammen mit Ihnen die freie Zeit. Aus diesem Grund sind unsere Reisen bei Alleinstehenden wie auch bei Kunden, die gerne in Gemeinschaft reisen, besonders beliebt.

Inle See